Raspberry 4 als Desktopersatz möglich?

Ich habe die letzten zwei Wochen damit verbracht, den neuen Raspberry 4 zu testen. Mein Ziel war es, herauszufinden, ob das kleine Gerät als Desktop-Ersatz tauglich ist.

Ausstattung des Gerätes: Raspberry 4, 4GB RAM, 32 GB SD als System und Datenspeicher, 480GB SSD als zusätzliche Festplatte.
Kosten ohne SSD-Platte: ca. 100 Euro.
Betriebssystem Linux genauer RASPIAN.

Geplante Anwendungen und Ziele:
– Office Paket(Libre Office)
– Firefox
– VLC-Player
– Audacity
– Gimp
– Bildschirmauflösung FullHD(1920 x 1080)
– Python
– Internet über LAN und WLAN

Testergebnis:

Das Gerät hat alle meine Vorstellungen erfüllt.
Man kann in vernünftigem Tempo Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Musikserver, Bildbearbeitung, Internet usw. mit den o.a. Programmen arbeiten.

Der kleine Desktop ist dafür ein vollwertiger Ersatz und das zu einem günstigen Preis.
Die Bedienung der Linuxoberfläche ist stark an Windows angelegt und dürfte für keinen Umsteiger ein Problem darstellen.

Ebenfalls kann ich mit dem Zwerg auf Daten meines NAS-Servers zugreifen, veränder und auch neue dort speichern.

Zur Videobearbeitung, Tonstudioeinsatz und anderen ähnlich rechen- und speicherintensiven Anwendungen reicht allerdings die Performance des Gerätes nicht aus.

Wer mehr wissen möchte, ich werde kurzfristig noch eine einfache Anleitung schreiben, wie dieses Gerät in Betrie genommen , das Linux und die Programme installiert werden.

Falls jemand umsteigen, oder damit experementieren will, die benötigten Komponenten, die meistens ja schon vorhanden sind.:

– Bildschirm mit HDMI oder DVI Anschluss
– Maus und Tastatur