RAW oder JPG – das ist die Frage

Diese Frage kann nur jeder für sich selbst beantworten.

Ich kann hier nur erklären, wie ich es für mich halte.

Die Vor- und Nachteile des RAW-Formates habe ich ja bereits in diesem Beitrag beschrieben, so das ich hier auf eine Wiederholung verzichten kann, warum das RAW-Format in bestimmten Fällen große Vorteile bietet.

In einigen Fällen reicht die Information des in der Kamera entwickelten JPGs nicht aus, um das Bild in gewünschter Qualität darstellen zu können. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Unterbelichtungen, die einfach nur den Bildbereich dunkel darstellen. Mit dem RAW-Format gelingt es dann aber meistens die dunklen Stellen, die bei der Entwicklung zum JPG in der Kamera verloren gingen, aufzuhellen und das Bild nicht nur zu retten, sondern auch wesentlich zu verbessern. Aber Achtung! Ein maßlos überbelichtetes Foto kann auch das RAW nicht retten.

So als Faustformel: ist genug Licht vorhanden, braucht es kein RAW-Format?

FALSCH!

Auch bei genügendem Umlicht, können einige Stellen im Dunkeln bleiben.

Was also tun?

Da gibt es drei grundsätzliche Möglichkeiten:

1 Deine Kamera kann kein RAW ausgeben => sofort aufhören zu lesen und eine andere Kamera kaufen. 😉

2 Deine Kamera kann nur RAW oder JPG  ausgeben => auf RAW umschalten

3 Deine Kamera kann parallel beides ausgeben => der Idealfall und diese Option nutzen.

Den Fall 1 vergessen wir sofort.

Im Fall zwei müssen alle Fotos anschließend entwickelt werden, die weitere mögliche Vorgehensweise erkläre ich zum Schluss.

Im Fall 3, hier mein „Workflow“

– sichten der Fotos am PC

ist das JPG ausreichend in der Qualität, nehme ich es als Grundlage zu weiterbearbeitung(Kurven, Schärfe usw.), wenn es nicht alles Nachtaufnahmen sind, genügen bei 80% die JPGS, frei nach der alten Pareto-Regel.

ist das JPG nicht ausreichen, dann entwickle ich das RAW entsprechen.

Nun zum Fall 2( Deine Kamera kann nur RAW oder JPG  ausgeben)

Dann  entwickle im Batch(alle Fotos automatisch hintereinander) und erhalte dann, neben den RAWs, auch die JPGs, nun geht es bei Fall 3 weiter.

Womit entwickle ich? Je nach Bedarf mit Adobe  Lightroom6,  oder Zoner18(Zoner X gibt es leider nur noch als ABO und ABOs lehne ich ab, solange es noch andere Alternativen gibt).